Brav-da 2021-2022  Erste Online-Ausgabe   der Brav-da-Schülerzeitung 


Inhaltsverzeichnis   Impressum – Die Redaktion      1  Die SMV stellt sich vor         2  Vorstellung der AGs           3  Rätselspaß                10  Wettbewerbe              11  Kreuzworträtsel            22  Interviews                23  Witze                  34  Aus dem Schul-Alltag        36  Lösungen der Rätsel         46  Schlusswort               48   


  1   Impressum –  Die Redaktion 2021/2022   Leitung:   ➢  Alexander Lauber  Redaktion:  ➢  Nils Gantert, 5a ➢  Janis Heidt, 5a               Eine Zeitschrift von Schülern für alle Klassen –  aber auch für Lehrkräfte, Eltern und alle, die sich für unsere Schule interessieren.   Herausgeber: Die Schülerzeitungs-AG der Realschule Jestetten  Auflage: 1. Online-Ausgabe       Brav-da Nummer 37 (Juli 2022)     Wir bedanken uns bei allen, die zur Herausgabe dieser Ausgabe beigetragen haben!  Viel Spaß beim Lesen! 


  2   Die SMV stellt sich vor:  S chüler  m it  V erantwortung  Die SMV setzt sich zusammen aus den Klassensprechern und Klassensprecherinnen aller Klassen, den Vertrauenslehrern und unseren Schülersprecherinnen zusammen.  Aufgaben sind es, alle Schülerinnen und Schüler zu vertreten und unser Schulleben interessanter zu gestalten, zum Beispiel durch die Organisation von Turnieren und Parties. Wir vertreten aber auch die Meinung der Schülerinnen und Schüler vor den Lehrern und gegenüber der Schulleitung.   SMV heißt „Schüler mit Verantwortung“" und nicht – wie irrtümlich noch immer viele Schülerinnen und Schüler meinen – „Schüler mit Verwaltung“. Der entscheidende Unterschied liegt für uns darin, dass Schüler, die nur „verwalten“, lediglich Aufgaben ausführen, die ihnen von anderen übertragen wurden. Schüler dagegen, die etwas „mitverantworten“, ergreifen selbst die Initiative für ihre Interessen, haben größere Handlungsspielräume zum Erlernen eigenverantwortlichen Handelns, aber auch mehr entsprechende Pflichten.          Im Bild: Die beiden Schülersprecherinnen Johanna Will und Michelle Grimm (vorne)  Die Mitglieder der Schulkonferenz Chiara Moog, Justin Abend, Leonie Schaub und Finn Henes (hinten)  Mehr zur  SMV findest  du auf der  RSJ-Homepage 


  3   Vorstellung der AGs  Im Folgenden stellen sich einige AGs vor, die in diesem Schuljahr an der RSJ stattfinden.  Die Brav-da-AG  In diesem Schuljahr 2021/2022 wurde nach einiger Zeit „Corona-Pause“ die Brav-da-AG wieder ins Leben gerufen. Die Brav-da-AG findet aktuell jeden zweiten Montag von 14:05 Uhr bis um 15:40 Uhr im Computerraum statt. Wir schreiben Berichte machen Interviews, und, und, und...  Ab diesem Schuljahr möchten wir die Schülerzeitung online herausbringen. Der Grund dafür ist, dass Nachfrage der Brav-da als Heft bei den Schülerinnen und Schülern gesunken ist. Viele Kinder und Jugendlichen kaufen keine Hefte oder Bücher mehr, sondern schauen viel lieber in ihr Handy. Daher wollen wir uns ab sofort auch ebenso modernisieren und dieser Entwicklung nachkommen.  Unsere AG besteht aktuell aus drei Redakteuren: Nils, Janis und Herr Lauber  Wenn du Interesse an journalistischer Arbeit hast, gerne Texte verfasst, kreativ bist oder über verschiedene Ereignisse berichten möchtest, freuen wir uns, wenn du in unser Team kommst. Sprich uns entweder direkt an oder informiere dich zu Beginn des nächsten Schuljahres über die Mitgliedschaft in der Brav-da-AG.  Wusstest du, dass unsere Schülerzeitung schon seit ihrer zweiten Ausgabe im Jahr 1987 den Namen „Brav-da“ trägt und dieser der russischen Sprache entnommen ist?  Dort bedeutet das Wort „Prawda“  so  viel wie „Wahrheit“.        Mehr  zur  Geschichte  der Brav-da  findest  du  auf unserer  Seite  auf  der  RSJ-Homepage. 


  4   Die Homepage-AG    Hallo, wir sind die Homepage AG!    In der Homepage-AG sind: Janis, Nils und Sina – alle aus der 5a.  Wir treffen uns jeden zweiten Montag von 14:05 Uhr bis 15:50 Uhr im Wechsel mit der Brav-da-AG.  Dann bringen die Homepage auf den neusten Stand und fügen Berichte, neue Bilder und Texte hinzu. Außerdem erweitern wir nach und nach das Bilderarchiv auf der Realschul-Homepage.  Zu Beginn jedes Schuljahres müssen außerdem alle Daten aktualisiert werden (Klassensprecher und Stellvertreter, Schülersprecher, Elternvertreter, Lehrkräfte, Klassenlehrkräfte und Stellvertreter sowie Zahlen und Fakten)  In letzter Zeit haben wir das Thema Fotografie (Fotos) näher betrachtet, dort durften Fotos von unseren Kameraden machen. Anhand dieser Bilder und mit diesem Thema lernen wir, Fotos zu machen und worauf man dabei alles achten kann. So kennen wir uns jetzt besser mit der Bildperspektive aus, damit wir z. B. bei Veranstaltungen fotografieren können und die Fotos auch gut werden. Wir lernen dabei von Herrn Lauber außerdem immer wieder neue Tricks im Umgang mit dem Computer.   Hast du ebenfalls Lust, die Homepage der Realschule mitzugestalten? Dann sprich uns gerne an oder komm einfach mal bei der Homepage-AG vorbei. Wir freuen uns auf dich!            Klick  dich  hierüber auf  unsere  RSJ- Homepage  und  schaue  dich  gerne dort einmal um.  


  5   Die Schulsanitäter  Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es an der Realschule Jestetten einen Schulsanitätsdienst in Form einer Arbeitsgemeinschaft.  Im laufenden Schuljahr 2021/2022 umfasst die Gruppe, nach der erzwungenen Corona-Pause im letzten Schuljahr, 9 aktive Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Klassen 7-10. Kooperationslehrer ist Herr Aleksandar Sicar, welcher durch Herrn Marco Binzer bei der Ausbildung der Schulsanitäter unterstützt wird. Interessierte Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen werden zum Schuljahresende während der Projekttage in einem Erste-Hilfe-Kurs ausgebildet. Unsere Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter übernehmen am Schulvormittag nach einem regelmäßigen Dienstplan den Bereitschaftsdienst sowie die Bereitschaft an Schulveranstaltungen, wie z.B. an den Aufführungen der Theater-AG oder bei den Bundesjugendspielen. Die Schulsanitäter treffen sich regelmäßig (mind. 1x die Woche) in der Gruppe, um Einsätze nachzusprechen, Erste-Hilfe-Inhalte  zu trainieren und zu wiederholen. Auch das Einsatzmaterial  wird gewartet und überprüft.      Informiere dich  genauer auf der  RSJ-Homepage 


  6   Die Theater-AG  Die  Theater-AG  ist  offen  für  alle  Schülerinnen  und  Schüler  der  Klassen  5  bis 10.  Meist  kommen  jährlich  etwa  35-40 Schauspielerinnen  und  -spieler  zusammen, die  Leitung  und  Regie  übernehmen  dabei Schulleiter  und  Deutschlehrer  Peter  Haußmann und seine Frau Elke Haußmann. Die AG trifft sich im Schuljahr immer wöchentlich – natürlich kommen kurz vor der  Aufführung  bei  einem  Probenwochenende  zusätzliche  Proben  mit Kostümen, Requisiten, Sound und Licht.  Letztendlich werden die Theaterstücke dann in zwei Aufführungen am Vormittag vor  Schulklassen  aus  Jestetten  und  dem  nahen  Umkreis  vorgespielt.  Hinzu kommen zwei Aufführungen für die Öffentlichkeit: einmal in der Gemeindehalle Jestetten und eine Aufführung in der Gemeindehalle in Klettgau-Grießen. Eintritt kosten  sowohl  die  Schüler-  als  auch  die  Abendveranstaltungen  nicht,  abends findet  man  allerdings  eine  Spendenkasse  vor,  um  die  Theater-AG  zu unterstützen.  Im Anschluss an die Aufführungen belohnt sich die Theater-AG dann immer mit einer  gemeinsamen  Aktion:  da  gab  es  schon  Theaterfahrten,  Schulhausübernachtungen, gemeinsame Ausflüge o. ä.  Wenn dir die nachfolgenden Eindrücke gefallen, dann schau doch im nächsten Jahr vorbei, wenn es heißt: Bühne frei!                    


  7                                                        


  8   Die Streitschlichter  Die Streitschlichter wollen...  eine Brücke zwischen den Streitenden bauen, auf der die Streitenden sich  entgegenkommen, wenn der Konflikt zu einem Graben geworden ist, den die  Streitenden alleine nicht überwinden können.  Ausbildung zum Streitschlichter / zur Streitschlichterin  Vom 01.10.2021 bis 02.10.2021 sind wir, 11 Schülerinnen und Schüler aus den 8. Klassen zusammen mit unseren Ausbildungslehrern Frau Aberle und Herr Lauber, mit dem Zug nach Konstanz zur Streitschlichter-Ausbildung gefahren. Während der Zeit in der Jugendherberge in Konstanz haben wir die Grundregeln der Streitschlichtung erlernt und durften die Aufgaben eines Streitschlichters näher kennenlernen. Auch haben wir in Gruppen in Rollenspielen Schlichtungssituationen dargestellt und geübt, damit wir den Ablauf einer Schlichtung kennenlernen. Zur Kontrolle haben wir am Schluss einen Test geschrieben, den wir alle gut absolviert haben. Das alles konnte uns dank dem Förderverein und dem Elternbeirat ermöglicht werden.             Ihr habt Ärger? Dann kommt vorbei: Wir sind jeden  Dienstag und Donnerstag in der großen  Pause im Brav-da Zimmer.   Mehr Informationen zur Streitschlichtung findest du,  wenn du den QR-Code scannst.   


  9   Die Sport-AG    Hallo Realschule!  Wir stellen euch heute die Sport-AG vor:  In der Sport-AG kann man sich die Spiele, wie zum Beispiel Viererball, selber aussuchen.  Man lernt aber auch etwas, wie zum Beispiel den richtigen Aufschlag beim Federball.   Der Lehrer der Sport-AG ist Herr Niemann.   Die Sport-AG ist am Donnerstag nach der Schule von 12:45 Uhr bis 13:30 Uhr. Vielleicht habt ihr ja auch Lust zu kommen! Man hat jedes Mal sehr viel Spaß!   Tschüss, liebe Grüße von der Sport AG.                     


  10   Rätselspaß    Ihr findet die Wörter…  … von rechts nach links: → … von links nach rechts:  … von oben nach unten: ↓                   Die Lösung findet ihr am Ende der Brav-da. 


  11   Wettbewerbe  Im Laufe des Schuljahres finden an der Realschule immer wieder verschiedene Wettbewerbe statt. An dieser Stelle möchten wir von diesen Wettbewerben berichten.    Brav-da Logo-Wettbewerb  Im Zusammenhang mit der Digitalisierung unserer Schülerzeitung haben sich die Teilnehmer der Brav-da-AG auch ein neues Logo gewünscht, weil das alte nicht mehr „in“ war. Wir haben uns überlegt einen Wettbewerb auszurufen.   Alle Schülerinnen und Schüler konnten sich beteiligen und ein Neues Logo am PC oder als Zeichnung entwerfen. In einem Zeitraum von ca. 4 Wochen wurde der erste Teil des Wettbewerbs gestartet und alle Schülerinnen und Schüler der RSJ konnten Logo-Vorschläge einsenden.  Insgesamt wurden diese 14 tollen Ideen eingereicht:                  


  12   Im  zweiten  Teil  des  Wettbewerbs  hatten  nun  alle  Schülerinnen  und  Schüler sowie die Lehrkräfte die Möglichkeit, an unserm Wettbewerb teilzunehmen und online  für  ihren  Favoriten  zu  stimmen.  Insgesamt  haben  70  Personen abgestimmt (18% Wahlbeteiligung). Gewonnen hat der Vorschlag von Nehemiah aus der Klasse 8b. Seine Idee wird damit ab sofort zum neuen Logo der Brav-da. Auf dem zweiten Platz fand sich der Vorschlag von Kaltrina aus der Klasse 6b und auf dem dritten Platz der Vorschlag von Bukurije aus der Klasse 9a. Die ersten drei Plätze erhielten als Gewinn einen Buchgutschein.  Wir freuen uns, dass sich so viele beteiligt haben und gratulieren Nehemiah zum Gewinn.                              


  13   Vorlesewettbewerb der 6. Klassen  Klassenentscheid  Am 18.11.2021 fand der Klassenentscheid des Vorlesewettbewerbs der „Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereines des Deutschen Buchhandels“ in  der  Klasse  6b  statt.  Mitgemacht  haben:  Julyana,  Ramon,  Natalie,  Benaiah, Emma und Nils.  Die  Leser  stellten  verschiedene  Bücher  vor  und  beeindruckten  durch  sehr betontes, deutliches und flüssiges Lesen.   Wir haben die Leser gefragt, wie sie sich vor und nach dem Lesen gefühlt haben. Die meisten Leser waren sehr aufgeregt und nervös, bevor sie gelesen haben, danach waren sie erleichtert, dass sie es geschafft hatten.   Nachdem alle Leser das Publikum beeindruckt hatten, kam es zum Entscheid. Die Klasse  stimmte  anhand  von  Kriterien  (Einführung  des  Buches,  klares,  lautes, deutliches, flüssiges und betontes Lesen und Blickkontakt zum Publikum) ab.   Nils und Emma hatten die meisten Stimmen. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, aber schlussendlich hatte Emma noch eine Stimme geholt. Emma Lämmle wurde somit Klassensiegerin der Klasse 6b und trat am 29.11.2021 zum Schulentscheid der Realschule Jestetten an.  Bericht von Benaiah Jeyaratnasingam                          Quelle: https://www.vorlesewettbewerb.de/ 


  14   Vorlesewettbewerb der 6. Klassen  Schulentscheid  Lara Meier darf sich freuen – sie ist die beste „Leseratte“ der Realschule Jestetten.  Dies ist das Ergebnis des Vorlesewettbewerbes, den die beiden sechsten Klassen der Realschule am Anfang Dezember ausgerichtet hatten.  Dieser Wettbewerb, der seit über 60 Jahren vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt wird, zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 600.000 Kinder beteiligen sich in rund 7.200 Schulen alljährlich daran.  Auch an der Realschule Jestetten wird die Idee, Kinder zum Lesen und zur Beschäftigung mit erzählender Literatur zu ermuntern, ebenfalls jedes Jahr begeistert aufgegriffen.   So wurde zunächst in den sechsten Klassen jeweils eine Siegerin oder ein Sieger ermittelt. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt und so durften die Schülerinnen und Schüler ihre Lieblingsbücher vorstellen und daraus vorlesen. Spannende und unterhaltsame Bücher wurden so den Mitschülerinnen und Mitschülern präsentiert.  Beim klasseninternen Vorentscheid gingen Lara Meier (6a) und Emma Lämmle (6b) als Siegerinnen hervor.  Als Klassensiegerinnen traten die beiden Mädchen nun vor ihren gespannt lauschenden Mitschülern zum sportlichen „Lesewettkampf“ an, bei dem es um den Titel der Schulsiegerin ging.   Zunächst mussten die Schülerinnen aus einem selbst gewählten Buch vorlesen. Lara Meier wusste mit einem lebendig vorgetragenen Ausschnitt aus „Wie man seine peinlichen Eltern erträgt“ von Pete Johnson zu überzeugen.  Auch Emma Lämmle wusste mit ihrem Text aus „Bibi & Tina: Tohuwabohu Total“ zu überzeugen.   Anschließend mussten die Vorleserinnen beweisen, dass sie auch mit einem unbekannten Text gut umzugehen wussten. So duften die bei dem Wettbewerb ebenfalls anwesenden Mitschüler hören und erleben, wie es beim Vortrag aus 


  15   dem Buch „Level 4 – Die Stadt der Kinder“ von Andreas Schlüter, mit der Lesetechnik und der Textgestaltung aussah.  Die Jury, bestehend aus den Deutsch-Lehrerinnen Karin Pfisterer und Natalie Wieland, die den Vorlesewettbewerb organisiert hatten, hatte anschließend die schwere Aufgabe, die beste Vorleserin zu küren. Unterstützung hatte die Jury dabei durch die Vorjahressiegerin Liina Bielinski.  Letztendlich konnte Lara Meier aus Lottstetten die meisten Punkte auf sich vereinen.   Ausgezeichnet und belohnt wurden die beiden Finalistinnen, die durchweg hervorragend gelesen hatten und am Ende bei der Bewertung eng beieinander lagen, mit Urkunden und Büchergutscheinen.   Die Jury-Mitglieder und der Schulleiter Peter Haußmann gratulierten den Siegerinnen und Siegern der Klassenentscheide und wünschten der Schulsiegerin Lara Meier viel Glück für den Vorlese-Kreisentscheid, der im Frühjahr 2022 stattfinden wird.                               


  16   Plakat-Wettbewerb der 9c  Die Klasse 9c hat im Rahmen der Fächer Religion und Gemeinschaftskunde einen Plakat-Wettbewerb gegen Rassismus veranstaltet, indem sie andere Schüler und Klassen dazu motiviert hat, zu diesem Thema Plakate zu erstellen, welche bis zum 4. April, dem Todestag Martin Luther Kings, abgegeben wurden. Den Gestalterinnen der folgenden Plakate wurden 4 Preise übergeben.                                         


  17                                              


  18   R S J S D S S D S K  Realschule Jestetten sucht die Super-Sänger der Siebten Klassen!    Vor den Pfingstferien fand am 30. Mai 2022 im Musiksaal der Realschule Jestetten das Halbfinale und Finale des Song-Contests RSJSDSSDSK statt. Der Song-Contest innerhalb der 7. Klassen wurde im Musikunterricht von Musiklehrer Herrn Knab organisiert und vorbereitet. Die Vorrunde wurde ebenfalls im Regelunterricht durchgeführt, bis es an besagtem Montag zur Finalrunde kam.   Aus jeder Klasse hatten sich je zwei Teams dafür durchgesetzt:   •  Leonora (7a) •  Toxic People (7a) •  Ju An Ju (7b) •  Die Giga Chads (7b) •  Green Boy (7c) •  LJA (7c)  Die Stimmung im Saal war großartig, alle sechs Halbfinalisten wurden von ihren Fans lautstark unterstützt. Die Teams selbst ließen kaum Aufregung erkennen.   Die Mädels aus dem Team „Ju An Ju“ haben mit ihrem Song „Boyfriend“ von Beginn an eingeheizt. Mit ihrer eingeübten Choreografie haben sie ihren Song auch optisch untermalt.   Als zweites war „Leonora“ dran, die mit ihrem Lied „Lovefool“, untermalt von passender Mimik und Bewegungen, die Bühne ganz alleine gerockt hat.   Die Losfee Frau Engelhardt zog als drittes „Green Boy“. Er rappte die coole HipHop-Nummer „Green Gang“ und zeigte sein Können unter viel Applaus.  Anschließend sang die Gruppe „LJA“ das Lied „Brutal“. Abwechselnd trugen die drei Mädels mit sehr viel Freude ihren Song vor und begeisterten das Publikum und die Jury damit.   Die Giga Chads standen als nächstes auf der Bühne. Mit ihrem Lied „Never gonna give you up“ konnten sie die Freude und Begeisterung auf das Publikum übertragen und machten den großen Rockbands Konkurrenz.  


  19   Der letzte Titel vor dem Finale hieß „Toxic“. Die Jungs von „Toxic People“ trugen ihn gekonnt und mit Freude vor.  Insgesamt machten es die sechs Teams der Jury um Rektor P. Haußmann sehr schwer. Weitere Jury-Mitglieder waren Frau Markhardt für die Musikfachschaft, Herr Lauber als Nicht-Musik-Kollege und Michelle Grimm als stellvertretende Schülersprecherin.  Für das Finale haben sich „Leonora“, „Toxic People“ und „LJA“ leider knapp nicht qualifiziert. Umso glücklicher waren „Ju An Ju“, „Die Giga Chads“ und „Green Boy“, die einen weiteren einstudierten Song vortragen durften.   Die Reihenfolge wurde erneut ausgelost, wobei die „Giga Chads“ anfingen. Mit ihrem Song „Country Roads“ heizten sie die Stimmung sofort wieder an und brachten den Musiksaal fast zum Überkochen.  Als zweites brachte „Green Boy“ einen weiteren HipHop-Part auf die Bühne. Erneut zeigte er sein Rap-Talent mit dem Song „One Day“ und brachte damit die Menge zum Staunen.  Als letzte Finalteilnehmer durften „Ju An Ju“ noch einmal ran und brachten den Charthit „Raptide“ auf die Bühne. Sicher, talentiert und mit viel Freude an der Musik begeisterten auch sie das Publikum.   Nach den drei Final-Auftritten wurde es wieder merklich angespannter im Musiksaal. Publikum und Bands wussten, dass es nun um die finale Punktevergabe ging und über den Köpfen der Jury rauchte es gewaltig, denn die Entscheidung fiel nachvollziehbar sehr schwer.   Es war nun am Musiklehrer Herr Knab, der mit Bravour durch die RSJSDSSDSK-Show geführt hatte, die Jury-Punkte zu verkünden. Zuvor bedankte er sich noch bei allen Teilnehmenden, auch denjenigen, die schon in vorherigen Shows ausgeschieden waren, für ihre Teilnahme. Er betonte noch einmal, wie viel Mut es benötigt, vor so einem großen Publikum zu stehen und aufzutreten. Immerhin waren alle siebten Klassen vollzählig anwesend.  Als die Spannung dann kaum noch auszuhalten war, verkündete er das unwahrscheinlich knappe Ergebnis: Auf dem dritten Platz landete „Green Boy“ (Bela aus der 7c). Zweiter wurden „Die Giga Chads“ (Jan, Ramon, Julian und Janis aus der 7b). Siegerinnen wurden „Ju An Ju“ (Juliane, Annika und Julie aus der 7b).  


  20   Dennoch: Gewinner waren an diesem Nachmittag alle, denn die Show, die die siebten Klassen zusammen mit ihrem Musiklehrer hierher gezaubert hatten, brachte einen Hauch von den „Grammys“ aus Los Angeles nach Jestetten!     Vielen Dank an alle Beteiligten für diese tolle Show!                                     


  21                


  22   Kreuzworträtsel               Die Lösung findet ihr am Ende der Brav-da. 


  23   Interviews  Nun schließen sich einige Interviews mit wichtigen Personen, die an unserem Schulleben teilhaben, an.    Interview mit Johanna Will  Schülersprecherin  1.  Wie heißt du?  Ich heiße Johanna Will.   2.  Wie alt bist du?  Ich bin 16 Jahre alt.   3.  In welchem Dorf wohnst du?  In Baltersweil wohne ich.   4.  In welcher Klasse bist du?  Ich bin in der 10b.   5.  Was sind deine Hobbies?  Ich war sehr lange im Turnen, außerdem mag ich es zu lesen und ich mache sehr gerne Sport.   6.  Hast du ein Haustier?  Ich habe einen Kater.   7.  Was sind deine Aufgaben als Schülersprecherin?  Als Schülersprecherin habe ich die Aufgabe die Interessen der Schülerinnen und Schüler zu vertreten und vermitteln. Ich setze mich für sie ein und schaue, dass es jedem und jeder an unserer Schule gefällt.  


  24   8.  Wie löst du einzelne Aufgaben? Welche einzelnen Schritte musst du  gehen?  Meistens handle ich ohne wirklich darüber nachzudenken.   9.  Wofür bist du verantwortlich?  Ich bin dafür verantwortlich die Schülerinnen und Schüler zu vertreten und in ihrem Interesse zu handeln.   10. Wie viel Zeit investierst du etwa (in der Woche oder im Monat) für die  Aufgaben als Schülersprecherin? Das weiß ich nicht genau, aber ich denke immer mal wieder darüber nach was man denn noch an unserer Schule ändern oder verbessern könnte.   11. Hast du trotzdem noch genug Zeit für deine alltäglichen schulischen  Aufgaben?   Ich habe genug Zeit um alles unter einen Hut zu bekommen.    12. Bleibt genug Zeit für Freunde und Freizeit?  Für Freunde und Freizeit, muss man sich meiner Meinung auch mal Zeit nehmen. Auch wenn man jetzt mal viel für die Schule erledigen muss und etwas Stress hat, sollte man sich mal eine Pause gönnen und etwas Zeit mit Freunden verbringen ;).   13. Gefällt es dir, Schülersprecherin zu sein?   Ja, es gefällt mir Schülersprecherin zu sein und macht mir auch sehr viel Spaß, da man viele Einblicke in verschiedene Bereiche bekommt, die man davor nicht hatte.       


  25   Interview mit Michelle Grimm  stellv. Schülersprecherin  1.  Wie heißt du?  Ich heiße Michelle Vanessa Grimm.   2.  Wie alt bist du?  Ich bin 15 Jahre alt und wurde am  30. November 2006 geboren.   3.  In welchem Dorf wohnst du?  Ich wohne in Jestetten.    4.  In welcher Klasse bist du?  Ich gehe in die Klasse 9a.   5.  Was sind deine Hobbies?  Mittwochs besuche ich eine Tanzschule in Singen. Freitags habe ich Volleyball-Training. Ansonsten verbringe ich sehr gerne Zeit mit meinen Freunden.   6.  Hast du ein Haustier?  Ja, ich habe eine Katze namens Lilli   7.  Was sind deine Aufgaben als Schülersprecherin?  Als Schülersprecherin helfe ich bei verschiedenen Projekten, wie z.B. unserer Nikolausaktion, mit. Ich nehme bei SMV-Sitzungen teil. Außerdem mache ich mir Gedanken über unsere Schule und versuche die Wünsche und Interessen der Schüler umzusetzen. Ich übermittle Informationen und anstehende Projekte an die Schülerinnen und Schüler.        


  26   8.  Wie löst du einzelne Aufgaben? Welche einzelnen Schritte musst du  gehen?  Ich höre mir andere Meinungen und Verbesserungsvorschläge an, rede offen mit Lehrern und erzähle ihnen unsere Ideen. Dann versuche ich sie umzusetzen.   9.  Wofür bist du verantwortlich?  Ich helfe gerne bei verschiedenen Projekten und Aktionen an unserer Schule mit, wie z.B. bei der Nikolausaktion, Weihnachtsdekoration und noch vielem mehr. Ich fühle mich verantwortlich für die Übermittlung der Ideen und Vorschläge der Schüler.   10. Wie viel Zeit investierst du etwa (in der Woche oder im Monat) für die  Aufgaben als Schülersprecherin?  Eigentlich mache ich mir so ziemlich jeden Tag Gedanken und investiere Zeit, da immer neue Projekte anstehen und man neue, und vor allem kreative Ideen braucht.  Auch nach meinen Unterrichtszeiten bleibe ich manchmal länger in der Schule, um bspw. Besprechungen oder Tätigkeiten zu erledigen.    11. Hast du trotzdem noch genug Zeit für deine alltäglichen schulischen  Aufgaben?   Natürlich kann es manchmal ziemlich stressig werden, trotzdem bekomme ich alles unter den Hut, da mir die Arbeit sehr viel Spaß macht.    12. Bleibt genug Zeit für Freunde und Freizeit?  Absolut! Klar, muss man auf gewisse Dinge verzichten und mal hier, und mal da mithelfen, doch trotzdem reicht mir die Zeit um mich mit Freunden treffen zu können.    13. Gefällt es dir, Schülersprecherin zu sein?  Ja, sehr. Die Tätigkeit als Schülersprecherin macht mir sehr viel Spaß.         


  27   Interview mit Peter Haußmann  Schulleiter  1.  Wie alt sind Sie?  55 Jahre.   2.  Wo wohnen Sie?  Ich wohne hier in Jestetten, im Häherweg 1.   3.  Haben Sie schon immer in Jestetten  gelebt?  Nein, ich bin erst seit 2003 hier in Jestetten. Damals bin ich mit meiner Frau und meinen beiden Kindern hierhergezogen, wegen der Stelle. Ich habe mich damals hier in Jestetten als Konrektor beworben, habe die Stelle dann bekommen und bin dann 2003 hierhergezogen und dann haben wir hier ein Haus gekauft.   4.  Haben Sie Kinder? Wenn ja, wie heißen sie und wie alt sind sie?  Ja, zwei Söhne, Zwillinge. Sie sind jetzt 24 Jahre alt und studieren beide interessanterweise Lehramt, wollen also auch Lehrer werden, wie ich. Sie heißen Lukas und Yannick.    5.  Haben Sie Haustiere? Wenn ja, welche und wie heißen sie?   Ja, ich habe einen Hund, das ist der Milo, den haben wir jetzt seit zwei Jahren. Den haben wir aus dem Tierheim geholt.   6.  Welche Hobbies haben Sie?  Eine ganz große Leidenschaft von mir sind Oldtimer. Ich fahr selber zwei Oldtimer neben meinen Alltagsfahrzeugen. Ein großes Hobby von mir ist auch lesen, ich fotografier auch ganz gerne, geh mit meinem Hund in die Hundeschule.   


  28   7.  Spielen Sie Minecraft?  Nein, ich bin überhaupt kein Computer-Spieler, ich muss tagsüber und auch sonst in der Freizeit benutze ich den Computer, aber ich bin froh, wenn er mal aus ist.   8.  Mögen Sie Kinder?  Klar, sonst wäre ich nicht Lehrer geworden.   9.  War „Direktor“ schon immer Ihr Traumberuf?  Das hat sich entwickelt. Ich habe anfangs nach dem Abitur eine Lehre gemacht, ich habe eine Ausbildung als Chemie-Laborant gemacht. Und habe mich dann erst später entschieden, Lehramt zu studieren. Das wollte ich unbedingt, ich wollte gerne mit Schülern arbeiten. Der Beruf schien mir interessant und da habe ich auch sehr gerne drin gearbeitet, bin ja jetzt auch noch Lehrer, nicht nur Schulleiter. Aber dass ich mal irgendwann Schulleiter werden würde, das war nicht sofort klar.    10. Wie sind Sie zu diesem Beruf gekommen?  Also ich habe wie gesagt zuerst diese Ausbildung gemacht und dann habe ich überlegt: „War’s das jetzt schon beruflich oder kann da noch etwas kommen?“  Jetzt hätte ich natürlich im Beruf bleiben können, als Chemie-Laborant, aber irgendwo hatte ich noch nicht das Gefühl, dass ich jetzt fest in einer Anstellung sein will, sondern ich habe mir dann überlegt, noch zu studieren. Und dann habe ich auch immer schon Spaß daran gehabt, Dinge zu erklären und deswegen dachte ich, ist Lehrer vielleicht der richtige Beruf für mich.    11. Was sind Ihre Aufgaben als Direktor?  Viel Verwaltung. Verwaltung bedeutet, dass ich die Lehrerversorgung sicherstellen muss, an der Schule; dass ich Mails beantworten muss; Kontakte zum Schulträger – das ist die Gemeinde Jestetten – halten muss, denn dabei geht’s auch um Geld für die Schule, was wir brauchen. Dann solche Dinge wie die Baumaßnahmen, die hier an der Schule stattfinden; aber natürlich dann auch Personalführung, d.h. ich muss Lehrkräfte auch dienstlich beurteilen, sprich den Unterricht besuchen, eine Beurteilung dann schreiben… Ja, das sind so grob die Aufgaben.  


  29   12. Was macht Ihnen als Direktor besonders Spaß?  Dass jeden Tag etwas anderes kommt, das macht es lebendig, macht‘s interessant, kein Tag ist wie jeder andere und mir macht‘s Spaß, dass ich wirklich mit unterschiedlichen Personengruppen arbeiten darf.  Einerseits als Lehrer, dass ich natürlich mit den Schülern Unterricht mache; mit meiner Theater-AG, die macht mir viel Freude. Dass ich aber auch mit den Kollegen viel zu tun habe, mit Eltern zu tun habe, mit ganz unterschiedlichen Personen und Personengruppen.     13. Welche Aufgaben machen Sie nicht so gerne?  Lästige Mails beantworten, schwierige Elterngespräche oder Konflikte, die es gibt, die sind natürlich nicht so prickelnd, aber die gehören natürlich zum Beruf genauso dazu.    14. Gibt es ein besonderes Erlebnis aus Ihrem Berufsleben?  Oh, gute Frage, da gibt es wahrscheinlich vieles…  Eine Sache, als ich noch Konrektor und Klassenlehrer war, das war sicherlich eine tolle Sache, dass ich mit meiner Klasse ja mal bei dem „Lehrer-Duell“ vom KiKa dabei war. Da haben wir es dann tatsächlich geschafft, Vizemeister zu werden, also wir haben den zweiten Platz belegt. Da waren wir im Fernsehen, das war sicherlich für die Klasse, wie auch für mich ein ganz tolles Erlebnis.    Vielen Dank für das Interview!  Aber gerne, ich danke euch.        


  30   Interview mit Steffen Hipp  Elternbeiratsvorsitzender  (Steffen Hipp: Um den Lesefluss nicht zu stören, habe ich nur die männliche Form verwendet)  1.  Wie heißen Sie?  Mein Name ist Steffen Hipp.   2.  In welchem Dorf wohnen Sie?  Wir wohnen seit 2014 in Lottstetten.   3.  In welcher Klasse ist Ihr Kind/sind  Ihre Kinder?  Meine Tochter Juliana geht in die 5b und mein Sohn Ramón in die 6b.   4.  Was sind Ihre Hobbies?   Zeitlich gesehen sind meine beiden Kinder mein größtes Hobby 😊 Ansonsten fahre ich gerne Fahrrad oder gehe gerne schwimmen.   5.  Haben Sie ein Haustier?   Abgesehen von Goldfischen in unserem Gartenteich haben wir aktuell keine weiteren Haustiere. Wenn es nach unseren Kindern gehen würde, hätten wir bereits zwei Huskies. Mal sehen, vielleicht einigen wir uns dieses Jahr auf zwei Katzen 😊   6.  Was sind die Aufgaben der Elternbeiräte?  Die Elternbeiräte nehmen ein sehr wichtiges Amt wahr. Denn die Hauptaufgabe besteht darin, die Wünsche und Bedürfnisse der Eltern gegenüber den anderen Organen der Schule zu vertreten und mit diesen zur Förderung des Kindeswohls zu kooperieren.  Weitere Aufgaben der Elternbeiräte sind unter anderem die Mitwirkung bei der Planung, Organisation und Durchführung von schulischen Veranstaltungen. 


  31   7.  Was ist der Unterschied zwischen einem Elternbeirat und einem  Elternbeiratsvorsitzenden?  Beide vereint, dass sie durch die Wahl der Eltern einer Schulklasse zum Elternsprecher einer Schulklasse gewählt werden. Bei der ersten Elternbeiratssitzung findet anschließend aus dem Kreise der Elternbeiräte die Wahl des Elternbeiratsvorsitzenden, dessen Stellvertreter und weiterer Funktionäre statt.   Während die Elternbeiräte den Fokus auf ihre jeweilige Schulklasse gerichtet haben, indem sie zum Beispiel den Informationsfluss zwischen der Schulleitung, den Klassenlehrern und den Eltern ihrer jeweiligen Klasse koordinieren, ist der Elternbeiratsvorsitzende das Sprachrohr aller Elternbeiräte und ist als Mitglied der Schulkonferenz, dem höchsten Organ unserer Schule, bei Entscheidungen, die die ganze Schule und deren Zukunft betreffen, involviert.  Daneben hat der Elternbeiratsvorsitzende auch noch Repräsentanzaufgaben für unsere Schule als Ganzes wahrzunehmen, indem er beispielsweise bei der Info-4-Veranstaltung den aktuellen Viertklässlern unsere Realschule als mögliche weiterführende Schule vorstellt.  Zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben innerhalb eines Schuljahres kann der Elternbeiratsvorsitzende auf die tatkräftige Unterstützung seiner Elternbeiräte zurückgreifen, denen ich an dieser Stelle recht herzlich danke.   8.  Gefällt es Ihnen, Elternbeiratsvorsitzender zu sein?   Definitiv, auch wenn ich das Amt des Elternbeiratsvorsitzenden erst zu Beginn dieses Schuljahres 2021/2022 übernommen habe, und wir uns durch die aktuelle Pandemiesituation nach wie vor in einer Ausnahmesituation befinden, die den Schulbetrieb und die üblicherweise zahlreichen Schulveranstaltungen deutlich beeinträchtigt. Nichtsdestotrotz liegt es mir sehr am Herzen den Präsenzunterricht an unserer Schule so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.   Wir leben heute in einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs und der stark zunehmenden digitalen Vernetzung. Um die Schüler hier optimal 


  32   auf das Leben nach ihrem Schulabschluss vorzubereiten, setze ich mich dafür ein, dass neben dem vermehrten kindgerechten Umgang und Einsatz digitaler Medien und dem verstärkten Fokus auf Nachhaltigkeit anstelle der reinen theoretischen Wissensvermittlung noch mehr praxisbezogene Elemente durch aktives Wirken der Schüler in den Schulalltag integriert werden. Frei nach dem Motto: Aktives statt passivem Lernen und Lernen darf Spaß machen.  Abschließen möchte ich mit einem Appell des Pädagogen Johann Amos Comenius:     „Die Schule sei keine Tretmühle, sondern ein heiterer Tummelplatz des  Geistes.“   Besten Dank für das Interview.                     


  33   Interview mit Detlef Weiler  Hausmeister  1.  War Hausmeister Ihr Traumberuf?  Der Traumberuf als Hausmeister ist seit dem 01.10.2021 in Erfüllung gegangen.    2.  Wie alt sind Sie?  Ich werde 51 Jahre alt. Am 11. September 1971 geboren in Jestetten.   3.  Wo wohnen Sie?  In Jestetten, Zentrallage, neben der Polizei.   4.  Haben Sie Tiere? Und wenn ja welche?  Nein, ich habe leider keine Tiere. Dafür haben meine Nachbarn viele Hunde und Katzen, die immer zu mir kommen.    5.  Was haben Sie vorher gearbeitet?  Ich war 16 Jahre lang bei der Post in Jestetten am Schalter tätig. Vorher war ich 15 Jahre lang Reifenmonteur bei der Firma Reifen Weiler.   6.  Mögen Sie Kinder?  Natürlich, sonst wäre ich nicht Hausmeister geworden.   7.  Wie fühlen Sie sich als Hausmeister?  Sehr gut, wunderbar. Mit so netten Kindern wie euch, immer!   8.  Was mögen Sie an Ihrem Beruf?  Die Herausforderungen. Jeden Tag ist eine Herausforderung. Ich weiß nicht, was mir bevorsteht, wenn ich am Morgen die Tür aufmache.  Danke für das Interview.   Danke euch! Wenn euch langweilig ist, könnt ihr gerne zum Helfen  kommen.   (Er lacht.)  


  34   Witze               „Herr Verkäufer, darf ich das Kleid im Schaufenster probieren?“  Verkäufer: „Nein, bitte in der Umkleidekabine.“  Lehrerin: „Tut mir leid Peter aber mehr als eine 5 Minus kann ich dir im Fach Französisch nicht geben.   Peter: „Gracias”   Sohn: „Papi, ab wann zählt jemand als verrückt?“  Vater: „Das ist, wenn jemand   etwas sagt, aber man ihn nicht versteht. Verstehst du das?“     Sohn: „Nein.“ 


  35                 Lehrer: „Der Mensch kann also mit der Nase riechen, mit den Füßen laufen, mit dem Mund reden und mit den Händen arbeiten.“  Fritzchen: „Das ist aber bei dem Herrn Meier, der neben uns wohnt, ganz anders. Bei dem riechen die Füße, läuft die Nase und arbeitet das Mundwerk!“  Sagt Oma zu Fritzchen: „Bitte bring mir mal eine Tasse aus dem Schrank da drüben.“  Geht Fritzchen zum Schrank, nimmt eine Tasse und stolpert. Die Tasse geht kaputt.  Sagt die Oma böse zu Fritzchen: „Wenn du noch mal eine Tasse fallen lässt, musst du in die Ecke!“  Fritzchen geht wieder zum Schrank, nimmt sich eine Tasse und stolpert wieder. Die Tasse geht abermals zu Bruch.  Da ruft die Oma erzürnt: „Zum allerletzten Mal: Wenn du noch eine Tasse kaputt machst, geht's ab in die Ecke!“  Fritzchen geht wieder zum Schrank, nimmt sich eine Tasse, stolpert und die nächste Tasse geht kaputt.  Da brüllt die Oma: „So ab in die Ecke! Schäm dich, du nutzloser Tollpatsch!“  Kommt nach einer Weile Opa nach Hause und sieht, dass Fritzchen in der Ecke steht und sich schämt. Fragt Opa: „Warum schämst du dich denn in der Ecke?“  Antwortet Fritzchen: „Oma hat nicht mehr alle Tassen im Schrank!“  Fritzchen zur Mama: „Mein Lehrer hat echt keine Ahnung. Immer fragt der mich.“ 


  36   Aus dem Schul-Alltag  Während des gesamten Schuljahres finden immer wieder viele besondere Aktionen, Ausflüge und Unternehmungen statt, von denen einige unserer Mitschülerinnen und Mitschüler auf den folgenden Seiten berichten.    Ein Samstag auf der Küssaburg   Am Samstag den 16.10.2021, haben wir, die Klasse 5a, einen Ausflug zu der Küssaburg gemacht. Als erstes durften wir auf dem kleinen Spielplatz spielen und den süßen Meerschweinchen beim Rumtoben zugucken. Danach stellten wir uns im Kreis auf mit Ritter Alexandrus und Sir Sebi. Ritter Alexandrus hatte ein Schwätzschwert, und nur der, der das Schwätzschwert hatte, durfte reden. Der aber redete und das Schwätzschwert nicht hatte, musste Drachenpipi trinken. SEHR EKLIG! Wir liefen dann ein Stück nach oben und sahen ein paar Sachen – aber was? Drei Holzbalken und drei leere Bierkisten umgedreht. Wir mussten mit den Holzbalken und den Bierkisten rüber balancieren. Als wir dann damit fertig waren, sind wir auf die Brücke von der Küssaburg gegangen und haben einen Kreis gebildet. Die nächste Aufgabe war sehr schwer, denn wir mussten ganz leise zu so einem Fenster laufen und dann hochklettern mit Hilfe der Klasse. Doch wir mussten immer wieder zurück, da wir nicht ruhig waren. Wir hatten es endlich mal geschafft und waren stolz auf uns. Danach sind wir als Zweierteam losgelaufen und mussten uns Gegenstände merken, die am Wegrand lagen. Auf der Burg durften wir in der Pause machen was wir wollten. Zum Schluss ist die Hälfte der Klasse wie James Bond die Wand des Bergfrieds runtergesprungen und gelaufen. Und die andere Hälfte der Klasse ist eine lange Seilbahn über den Burggraben gefahren. Das hat richtig viel Spaß gemacht. Danach sind noch die Eltern von den Kindern gekommen und alle haben miteinander gegrillt und wir Kinder durften auf der Burg spielen. Um circa 20:00 Uhr sind alle gegangen. Das war ein sehr schöner Tag.    Bericht: Paula und Chayenne, 5a     


  37                                              


  38   Neuntklässler bei den Science Days  Wir berichten heute über unseren Ausflug am 21.10.2021 zu den Science Days im Europa Park. Um 6:30 Uhr am Morgen ging es los, wir trafen uns alle (die ganzen 9. Klassen) an der Sporthalle der Schule. Wir waren alle sehr aufgeregt und konnten es nicht mehr abwarten, bis wir endlich dort waren. Doch das Wetter hat zuerst leider nicht ganz mitgespielt. Als wir dann aber endlich mit dem Bus losgefahren sind, war es noch dunkel und alle waren noch sehr müde. Wir sind ca. 2 Stunden gefahren. Um 09:15 Uhr sind wir dann endlich angekommen. Am Anfang wurden uns noch ein paar Sachen erklärt. Dann durften wir los in den Park. Um 13:45 Uhr mussten wir uns wieder am Eingang treffen, da wir um 14:00 Uhr einen Termin bei dem Science Day hatten. Dort konnte man sich mehrere Berufe genauer anschauen und sich informieren. Zum Glück hatten wir danach noch ein bisschen Zeit, die wir im Europa Park verbringen durften. Um 18:30 Uhr war dann leider schon wieder die Abfahrt nach Hause angesagt. Im Bus waren wir alle kaputt von diesem tollen Tag. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir würden gerne noch einmal so einen Tag wie diesen verbringen.   Lenya, Vlera, Lajla, Jolie        


  39   Weihnachtswichteln  In diesem Schuljahr wollten die beiden Schülersprecherinnen der Realschule Jestetten, Johanna Will und Michelle Grimm, mit Freundinnen die Idee des Weihnachtswichtelns erneut aufgreifen, um das Warten auf Weihnachten etwas zu verschönern.  Wie schon im vergangenen Jahr gestaltete jeder Schüler und jede Schülerin der Realschule Jestetten, sowie jede Lehrerin und jeder Lehrer eine Weihnachtskarte.  Mit diesen Postkarten und einer kleinen Überraschung haben die sechs Mädchen zusammen mit Konrektorin Frau Pankratz-Sigg für alle Klassen einen Adventskalender gebastelt.  Sie haben das Schulhaus weihnachtlich dekoriert und die Adventskalender in den einzelnen Klassenzimmern aufgehängt. So konnten jeder Schüler und jede Schülerin, sowie jeder Lehrer und jede Lehrerin ein Türchen des Kalenders öffnen.         


  40   Fasnacht  Auch dieses Jahr war die Fasnacht wieder nicht wie gewohnt. Mit der Maske und den Abstandsregeln konnten wir nicht so richtig feiern. Alle Klassen waren mit den Klassenlehrerinnen und den Lehrern in den Klassenzimmern. Immerhin wurde dort, so gut es geht, gefeiert. Die 6. Klasse baute einen Parcours in der Realschulhalle auf. Auch einige Narren waren da und haben musiziert und ein paar Lehrer und Lehrerinnen haben mitmusiziert. Viele Schülerinnen und Schüler waren auch verkleidet. Die Narren befreiten die Lehrer und Schüler vom Unterricht.                                         


  41                                                        


  42   Die Naturhilfe der 5b  Die Klasse 5b hat am 22.03.2022 einen Ausflug zu den Bohnerzgruben im Bissigweg gemacht. Dort konnten wir seltene Tierarten entdecken, wie z.B. Fledermäuse und Wildkatzen. Unken, verschiedene Froscharten, Hirsche und Molche gibt es dort auch. Außerdem haben wir den Laich eines Frosches gesehen. Sehr spannend sind die Bohnerzgruben mit kleinen Eisenkugeln darin. Dieses Eisen ist sehr schwer zu finden. In diesem Wald gibt es außerdem viele Baumarten: Föhren, Lärchen, Fichten, Buchen, Eschen und Eichen.   Alle haben in Dreier-Teams gearbeitet. Wir haben Handschuhe, eine Hacke und eine Riesenschere bekommen. Damit haben wir den Lebensraum der Tiere vom Gestrüpp befreit. Dies war eine harte Arbeit.     Von euch, liebe Leser und Leserinnen, wünschen wir uns, dass ihr mehr auf die Natur achtet.  Liebe Grüße,   Juliana und Nele aus der 5b              


  43   Sponsorenlauf an der RSJ  In der Woche vom 07.03.2022 bis 14.03.2022 veranstaltete die Realschule Jestetten mit den Klassen 5-9 einen Sponsorenlauf zugunsten der Opfer des Ukraine-Krieges.  Aufgrund der Corona-Vorgaben konnte der Sponsorenlauf nicht wie gewohnt stattfinden. Darum wurde sich auf ein alternatives Vorgehen geeinigt: Nachdem sich jede Schülerin und jeder Schüler Sponsoren gesucht hatten, fand der Lauf klassenweise während des Sportunterrichtes statt.  Mit viel Motivation starteten die Schüler den Lauf, sie wussten, dass jede Minute zählen würde. Einige von ihnen wuchsen über ihre Grenzen hinaus und erzielten top Leistungen.  Daher freut sich die Realschule Jestetten über die stolze Summe von 10.275 Euro.  Das Geld wurde der „Aktion Deutschland hilft“ und dem Dorfladen Altenburg zur Verfügung gestellt, bei dem die Kriegsflüchtlinge aus Jestetten und den umliegenden Dörfern kostenlos „einkaufen“ können.  Ein Herzliches Dankeschön an die Sponsoren, sowie an die Lehrkräfte die das ganze möglich gemacht haben und natürlich an alle Schülerinnen und Schüler, die für dieses tolle Ergebnis gesorgt haben!  Bericht: Chiara Moog                   


  44   Eindrücke aus der Motto- Woche der Zehntklässler             


  45                


  46   Lösungen der Rätsel       


  47   Lösung für das „Kreuzwortworträtsel“              


  48   Schlusswort  Das war’s!      Unsere erste Online-Ausgabe der Schülerzeitung Brav-da findet hier ihr  Ende.  Wir hoffen, du hattest Spaß beim Lesen und beim Rückblick auf das  vergangene Schuljahr 2021/2022!    Wenn du nun selbst Lust bekommen hast, dich bei der Schülerzeitung  einzubringen und eigene Ideen im Heft umzusetzen, dann bist du herzlich  willkommen, im nächsten Schuljahr bei uns mitzumachen!  Wir freuen uns auf dich!