Kolping Kompakt
3. Ausgabe 2020/21
KOKO
Eingesperrt




                                Freiheit
Ein junger Mensch hat so vieles zu entdecken:    Der erste Kuss,  das erste Mal verliebt zu sein,  die ersten beruflichen Erfahrungen sammeln,  die ersten Partys erleben und vieles mehr.     Als junger Mensch darf man sich ausprobieren,  Fehler machen,  in den falschen Zug einsteigen und abwarten, wo die Reise endet.   Als junger Mensch steht einem die Welt offen und man möchte „frei sein“, frei wie ein Vogel.    Im Moment sieht die Realität anders aus und wir sammeln andere Erfahrungen. Erfahrungen, die uns seit Anfang 2020 begleiten.    Erfahrungen, die an unserer Psyche nagen,  Erfahrungen bei denen man sich "hinter Gittern" fühlt.  Aber auch Erfahrungen, dass wir uns wieder auf die Schule freuen und dass das wichtigste die Familie ist.    In den letzten Monaten haben wir Menschen erlebt, die Panik hatten. Aber auch Menschen, denen alles egal ist. Menschen, die an eine Verschwörung glauben.    Deshalb ist es uns wichtig, über das Thema Corona-Virus in unserer Zeitung zu berichten.          Viel Spaß beim Lesen und Rätseln 


Inhalt
  
    S. 5                              Was ist Was?   S. 6 + 7                        Schülerzeitung, ach neeeeee!     S. 8 + 9                        Ein unsichtbarer Feind   S. 10 + 11                    Tagebuch Gedanken   S. 12 + 13                    Epidemie - Pandemie   S. 14 + 15                    Its time to say goodbye     S. 16 + 17                    Wenn eine Türe zufällt..........   S. 19                             Handwerksberuf mit Zukunft   S. 19                            Viele Wege führen nach Rom   S. 20                            Lachen erlaubt!    S. 21                            10 kleine Fehler                                            S. 22 + 23                    Gibt es ein Leben nach Corona?   S. 24 + 25                    Für Regenwetter und Langeweile   S. 26 - 28                    Was ging ab?   S. 29                            Skandal um Rosiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii     S. 30 + 31                    Gegen Langeweile   S. 32                            Throw it away   S. 33                            Ohne Moos, nix los   S. 34                            Chill Dein Leben   S. 35                            Nützliches                     


Corona-Virus Das Corona-Virus wurde erstmal in China 2019 entdeckt. Man nennt die Corona-Krankheit Covid-19, weil sie im Jahr 2019 begann.  Die Krankheit erkennt man an Husten und Fieber. Auch geht der Geschmacksinn zurück oder verschwindet ganz. Das Virus kann zu Lungenentzündung und Tod führen. Inzwischen weiß man, dass es auch andere Organe schädigt. Schwere Erkrankungen treten vor allem bei älteren Menschen auf oder bei solchen, die bereits geschwächte Atemwege haben.   Man steckt sich bei dieser Krankheit sehr leicht an. Wenn die Krankheit schlimm wird, muss man den Patienten ins Krankenhaus bringen. Viele muss man dann mit einer Maschine beatmen. Eine solche Maschine gibt es nur auf einer Intensiv-Pflegestation. 
MutationEine Mutation ist eine spontane Veränderung der Eigenschaft des Virus.
Infektion Ansteckung durch Krankheitserreger (Viren, Bakterien oder Pilze).  
Infektionswege   Beim Infektionsweg sprechen wir von Möglichkeiten, wie das Virus in unseren Körper gelangen kann. Tröpfcheninfektion = Ansteckung durch kleine Tröpfchen (Aerosole), die Viren enthalten und durch Niesen und Husten durch die Luft schweben und eingeatmet werden. Kontaktinfektion = Durch Anfassen von Türklinken oder anderen Gegenständen, an denen Viren kleben. 
Virus  Ein Virus ist ein Krankheits-Erreger, der bei Menschen und Tieren Krankheiten auslösen kann. Ein Virus ist so klein, dass man es mit dem Auge nicht erkennen kann.  
                                                            5


Hallo, wir sind: "Fatlinda, Lorena, Selin, Saime, Maria, Miyasar, Rashid und Mahdi." Wir sind seit diesem Jahr Schüler der Adolf-Kolping-Berufsschule und arbeiten auch im AG-Kurs Schülerzeitung. An unserer Schule werden Schüler aus 52 Nationen unterrichtet. Schüler, die alle irgendeinen Förderberdarf haben. Viele können nicht richtig schreiben oder den Sinn aus Texten lesen. Manche können sich nicht konzentrieren oder haben Probleme mit den einfachsten Aufgaben, wie ein U-Bahn Ticket kaufen oder eine Anleitung abarbeiten. Andere hatten ein Sucht- oder psychisches Problem und wurden fallen gelassen. Einige sind erst seit Kurzem in Deutschland und manche sind auf die schiefe Bahn gekommen.                                Aber.... Eines haben wir alle gemeinsam. Wir haben hier die Chance an uns zu arbeiten. Den richtigen Weg einzuschlagen, egal wie schwer das Leben bis jetzt war. Die meisten von uns wollen wirkliche Erfolgsmomente im Leben haben! Und ja, am Anfang dachten wir: Super, Schülerzeitung! Was für ein Pech! Jetzt können wir nach Informationen suchen, gestalten Seiten für das Magazin, arbeiten mit dem Computer, wissen, was ein Urheberrecht ist und wir hatten unser erstes soziales Projekt geplant, durchgeführt und konnten unsere Ideen umsetzen.  Ja, und so ist die Arbeit in der Schülerzeitung doch irgendwie cool.
KOKO-Schülerzeitung Wer sind wir?Förderschüler der AKB Wo kommen wir her?Aus 5 NationenWollten wir in die AG-Schülerzeitung? Nein
                                                          6


                                                            7


  Ein unsichtbarer Feind!
 
Und der Feind mutiert!
Wie gefährlich ist Covid-19? Auch wenn man eine Covid-19 Erkrankung mit milden Symptomen hinter sich hat, können die Spätfolgen sehr schlimm sein.  Noch Wochen später leiden viele Menschen an Atemnot, Herzprobleme, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten oder Geschmacksverlust.  Covid-19 greift den ganzen Körper an. Es schädigt nicht nur die Lunge, es kann Entzündungen im ganzen Körper verursachen. Es ist eine Erkrankung des gesamten Gefäß- und Immunsystems. 
Das Viren mutieren ist ganz natürlich und normal. Trotzdem können die Mutationen von SARS-COV-2 für uns sehr gefährlich sein, da sie noch ansteckender sind. Die Folgen daraus sind: mehr Infizierte, mehr schwere Krankheitsverläufe und mehr Todesfälle! Es wird vermutet, dass bei der südafrikanischen Mutante das menschliche Immunsystem ausgetrickst wird und man sich nach überstandener Erkrankung gleich wieder anstecken kann. Bei der britischen Mutante, die noch ansteckender ist, sind auch Kinder und Jugendliche gefährdet. Bei ihnen kann PIMS (Entzündungen in den Organen) ausgelöst werden.
                                                          8


Bitte Abstand halten!
Im Moment leben wir in einem Staat der Regeln. Regeln hier und Regeln da. Aber was nützen uns die ganzen Regeln, wenn sich nicht alle Menschen daran halten?Wir haben in den letzten Tagen die Augen offen gehalten und haben folgendes bemerkt: "Im und vor dem Schulhaus halten sich viele Schüler nicht an die Abstands- und Masken-Regeln, auf dem Weg zur U-Bahn oft gar nicht und an den Haltestellen sieht es auch nicht besser aus". Aber....... es sind nicht immer nur die Schüler! Auch Erwachsene, die sogenannten "Querdenker", oder Erwachsene, denen es egal ist, halten sich nicht an die Regeln. Leugnen das Virus und verspotten die Regeln zur Pandemie-Bekämpfung. Zugegeben, das Hin und Her mit den Lockdowns oder Soft-Locksowns, die Probleme mit der Impfstoff-Beschaffung und vieles mehr, lassen die Menschen doch an vielem zweifeln. 
Wir fühlen uns seit langem schon hinter Gittern! Lockdown hier und Ausgangssperre da! Vor allem fragen wir uns, ob das Ganze überhaupt einen Sinn macht?                          Ja, Sinn macht es.                                                               Wenn jeder mitmacht! Es ist Mitte März 21. Deutsche Mediziner fordern wieder einen Lockdown, um die Intensivstationen und das Personal nicht zu überlasten. Es geht aber nicht nur um die Entlastung des Gesundheitssystems. Es geht auch darum, Infektionen zu verhindern, damit das Virus nicht so schnell mutiert!
                                                            9
              stay home-save live


Alles ist sinnlos. Ich richte mich nicht einmal mehr her. Für was und für wen denn? 
Ich weiß nicht, ob das alles wirklich gerade passiert. Ist es doch eine Verschwörung von der Regierung?  
Dieses Homeschooling geht mir auf die Nerven. Wir haben kein Geld für einen Computer und ständig auf das Handy starren ist anstrengend! 
Ich wurde positiv getestet. Warum ist meine komplette Familie negativ? Bin ich anders als sie. Ist Covid-19 doch nur eine Lüge?
Tagebuch
                                                          10


Endlich Lockdown und ein Grund, nicht mehr in die Schule zu müssen.
Jeden Tag streiten wir uns. Unsere Wohnung ist viel zu klein und wir haben keinen Platz. Wir essen nicht zusammen, wir lachen nicht zusammen.
Jeden Tag das gleiche. Ich stehe auf, mache beim Homeschooling mit. Lege mich danach schlafen und mache dann Netflix an, bis ich nachts oder morgens um drei einschlafe. 
In der letzten Zeit habe ich gemerkt, dass die Familie das wichtigste ist.  Ohne meine Familie wäre ich jetzt allein.
Gedanken
                                                            11


Epidemie-Pandemie Eine Epidemie ist auf einzelne Regionen beschränkt. Eine Pandemie ist eine weltweite Epidemie. Die Krankheit breitet sich über Länder und Kontinente aus.
Die 2 schlimmsten Pandemien Gerade jetzt fragen wir uns, ob die Corona Pandemie zu den schlimmsten Pandemien gehört. Sicherlich nicht, wenn wir weiterhin versuchen, dem Virus keine Chance zu geben, sich weiter zu verbreiten. Wir haben uns auf die Suche nach den 2 schlimmsten Pandemien gemacht und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:
                                                          12


AIDS
Pest
Aids ist eine Krankheit, die im Jahre 1980 entdeckt wurde und durch das HIV-Virus ausgelöst wird. Einige Arten von Affen und der Mensch können sich mit dem HIV-Virus infizieren. Das Virus greift das Immunsystem an. Das ist die Polizei im Körper, die normalerweise Krankheiten bekämpft. AIDS heißt übersetzt „Erworbenes Immunschwäche Syndrom“. Der Körper kann sich selbst nicht mehr vor Ansteckung schützen und stirbt an einfachen Krankheiten.   Weltweit starben ungefähr 36 Millionen Menschen an AIDS. Durch Blut und Geschlechtsverkehr kann man sich mit dem HIV-Virus anstecken.
Die Pest wird durch ein Bakterium (Yersinia pestis) ausgelöst. Man kann sich über feinste Tröpfchen in der Luft oder Tierbisse von einem infizierten Tier anstecken. Auch über Wunden kann das Bakterium in unseren Körper gelangen.   In früheren Zeiten starben sehr viele Menschen an der Pest.  Im Hochmittelalter von 1347 bis 1351 war die Seuche in Europa sehr schlimm. Ungefähr 100 bis 125 Millionen Menschen starben in der Zeit. Das war in etwa jeder 3. Mensch.  Eine Ansteckung erkennt man an den blau-schwarzen Beulen auf der Haut. 
                                                            13


Letztes Jahr ging Herr Pachl in seinen wohlverdienten Ruhestand.Ruhestand, das klingt so nach Ende. Wir finden, dass jedes Ende auch ein neuer Anfang ist und das erfahren wir gleich in unserem Interview.
It´s time to say goodbye Herr Pachl!
1. Herr Pachl, wie lange sind oder waren Sie Sozialpädagoge an der Adolf Kolping Berufsschule? Insgesamt 34 Jahre.2. Würden Sie den beruflichen Weg noch einmal gehen? Ja!3. Was war das Witzigste, was Ihnen an der Schule passiert ist? Das ist eine Geschichte, das war noch in der alten Schule in der Hauswirtschaftsabteilung. Da war ein Junge, der einem Mädchen einen Gips am Fuß gemacht hat, damit sie nicht in die Schule gehen muss. Die Lehrkraft hatte das geglaubt, auch ohne Attest, denn das Mädchen hatte ja einen Gips. Nach einer Woche rief die Lehrkraft bei der Mutter an und die fiel aus allen Wolken, denn die Tocher war alles andere als krank. Sie hüpfte rum und chillte mit ihrem Freund.4. Was werden Sie vermissen, wenn Sie nicht mehr da sind? Die Schüler!5. Was haben Sie sich für den Ruhestand vorgenommen? Ein Studium. Ich möchte Archäologie/Ägyptologie studieren und nach Neuseeland zu den Kiwis reisen.6. Nennen Sie drei Dinge, die Ihre Kollegen über Sie und Ihren Ruhestand sagen würden. -Es wird Zeit, dass Sie gehen -Gut, dass Sie gehen -Irgendwann ist es vorbei Vielen Dank Herr Pachl. Wir sind uns sicher, dass viele Schüler und auch Lehrer Sie vermissen werden. Wir wünschen Ihnen alles Gute!Pssst: Das besondere an Herrn Pachl war, dass er ein unglaublich großes Herz für Schüler hatte.
                                                          14


Ich finde es sehr schade, da Herr Pachl ein sehr guter Sozialpädagoge war. Man konnte mit ihm sehr gut zusammenarbeiten!
Schade, traurig!
Ich bin sehr, sehr traurig. Wir verlieren einen sehr kompetenten Mitarbeiter, bei dem wir Kollegen und auch die Schüler immer Rat holen konnten.
Schade, ein guter Mitarbeiter! Aber ich freue mich für ihn, dass er jetzt frei ist.
Also für den Herrn Pachl ist es top. Er hat jetzt eine schöne Rente, viel Zeit und kann ausschlafen. Wobei ich glaube, dass er ein Frühaufsteher ist, denn es brennt immer Licht in seinem Büro, wenn ich in die Schule  komme. Für ihn ist es super!
Was machen wir jetzt ohne Herrn Pachl?
Sehr schade! Ich würde ihm gerne eine Verlängerung geben, aber er nimmt sie wahrscheinlich nicht an.
Ich bin sehr traurig! Auf Herrn Pachl konnte man sich immer verlassen. Er hat ein riesengroßes Herz für Schüler und auch für uns Kollegen gehabt. Ganz viel Menschlichkeit geht!
                                                            15
Ich finde es sehr schade, weil er ein ganz toller Kollege und ein fantastischer Sozialpädagoge war. Also er hinterlässt wirklich eine große, große Lücke!
Wir haben uns im Schulhaus auf den Weg gemacht und wollten wissen, was unsere Lehrkräfte über Herrn Pachls Ruhestand sagen und ob Herr Pachl mit seiner Vermutung recht hat.
Frage: Herr Pachl geht in den Ruhestand. Sagen Sie uns bitte in einem Satz, was Sie darüber denken.


    Susanne Giesau
Oft heißt es: „Wenn eine Türe zufällt, geht eine andere auf!" Bei uns ist Herr Pachls Türe zugefallen. Dafür haben wir zwei weitere gute Seelen im Haus, die ihre Türen gerne für uns öffnen. Und die lernen wir jetzt mal etwas genauer kennen. 
              Wenn eine Türe zufällt,
Hallo, ich bin Miyasar von der Schülerzeitung und ich möchte Sie in einem 3 Minuten Interview kennenlernen. 1. Wie ist Ihr Name?Susanne Giesau 2. Wie alte sind Sie?Ich bin 42 Jahre alt. 3. Frau Giesau, Sie haben schon mal an der Schule gearbeitet und wechselten dann zu einer anderen Schule. Warum sind Sie wiedergekommen?Hier an dieser Schule habe ich meine Traum- Arbeitsstelle gefunden. Damals gab es aber keine freie Stelle für mich und ich musste dann gehen. Jetzt wurde wieder eine Stelle frei, auf diese habe ich mich beworben. Ich hatte Glück und bin genommen worden. 4. Haben Sie schon mal etwas Kriminelles gemacht?Hm, was Kriminelles? NIcht das ich wüsste. Vielleicht gespickt in der Schulaufgabe.5. Nennen Sie mir eine Eigenschaft, die mich überzeugt, dass ich mit einem Problem zu Ihnen komme.O.k. Ich habe immer ein offenes Ohr, man kann jederzeit kommen, ich bin jeden Tag hier. Das heißt nicht, dass ich jeden Tag hier warte bis jemand kommt. Aber wenn ich die Meldung von einem Lehrer bekomme, dass jemand ein Problem hat, dann steht meine Tür jederzeit offen.6. Mit welchem Motto gehen Sie durchs Leben?Ein Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
                                                          16


    Stefan Hossfeld
            gehen zwei andere auf!
Beide Sozialpädagogen machen einen freundlichen und einladenden Eindruck. Wir können uns gut vorstellen, dass wir bei Problemen auch die offenen Türen dankbar annehmen.
Hallo, ich bin Fatlinda von der Schülerzeitung und ich möchte Sie in einem 3 Minuten Interview kennenlernen. 1. Wie ist Ihr Name?Stefan Hossfeld 2. Wie alt sind Sie?Ich bin 57 Jahre alt. 3. Haben Sie auch Hobbys?Ja, ganz viele sogar. Viel Zeit verbringe ich mit meinem Hund beim Spazierengehen. Ich jogge, Ballsportarten machen mir Spaß, Tischtennis, Badminton, Schwimmen tue ich ganz gerne. 4. Jetzt wird es interessant. Haben Sie schon mal etwas Kriminelles gemacht?Nee, völlig unbeflecktes Blatt.5. Herr Hossfeld, sie sind sehr fröhlich und humorvoll während des Interviews. Nennen Sie mir eine Eigenschaft, die mich überzeugt, dass ich mit einem Problem zu Ihnen komme.Ich bin ein guter Zuhörer!6. Man sagt ja, dass Hund und Herrchen sich ähnlich sind. Welche Ähnlichkeit haben Sie mit Ihrem Hund?Ja, welche haben wir denn? Wir essen beide gerne und wir fühlen uns beide auf dem Sofa wohl. Äußerlich, dass musst Du beurteilen. Ich weiß nicht, er hat kurze Beine. Hm, habe ich auch kurze Beine?7. Mit welchem Motto gehen Sie durchs Leben?"Leben und leben lassen". Das heißt, dass man Spaß am Leben hat und dem anderen auch Spaß bewilligt und ihm auch was gönnt.
                                                            17


Fast alle von uns waren in ihrer Kindheit Bäcker, Friseur oder Schreiner. Und für diejenigen, die zum Ärger ihrer Eltern die Wände angeschmiert haben, stellen wir heute den Beruf des Malers vor.Rashid: Guten Tag Frau Bauland. Mein Name ist Rashid und ich darf Sie heute interviewen. Sie sind Malermeisterin und unterrichten an unserer Schule, richtig?Ja genau.1. Welchen Schulabschluss braucht ein Bewerber, um den Malerberuf erlernen zu können.Also gesetzlich ist kein Abschluss vorgeschrieben. Es gibt Regelungen je nach Bundesland. Hier bei uns reicht der Mittelschulabschluss. Außer der Betrieb fordert die Mittlere Reife. 2. In welchen Schulfächern muss man sehr gut sein?Mathe ist nicht schlecht, wenn man das kann. Also Länge und Breite berechnen. In der Ausbildung natürlich Fachtheorie, weil die Chemie dabei ist. 3. Frau Bauland, jeder möchte hoch hinaus. Was kann ich als Maler beruflich alles machen?Innenraum und Fasadengestaltung, Tapeten, Weiterbildungen zum Meister, Stuckateur oder Fachlehrer und vieles mehr. 4. Hatten Sie Nachteile als Frau in einem früheren Männerberuf?Nein.Vielen Dank und einen schönen Tag.
Der Maler
    Handwerksberuf mit Zukunft!
Verdienstmöglichkeiten: 1. Ausbildungsjahr = 680€ 2. Ausbildungsjahr = 750€ 3. Ausbildungsjahr = 915€ Als Geselle  ca.          = 1700 - 2200€ Als Vorarbeiter ca. = 2000 - 2600€ Als Meister          ca. = bis zu 4000€ Die Bezahlung nach Tarifvertrag der Gewerkschaft IG Bau ist höher.
Naomi möchte in einen künstlerischen Beruf und Ranya möchte Stuckateurin werden und benötigt dafür die Ausbildung zur Maler- und Lackiererin.
                                                          18


Mal sehen, welche das alles sind.1. Bespreche dich nochmal mit deinem Klassenleiter, Sozialpädagogen und mit dem Berufsberater von der Arbeitsagentur.  2. Vielleicht ist ein weiteres Schuljahr in Form von einem BVB (Schule und viele Praktika) oder nochmal ein BVJ sinnvoll. 3. Eine geförderte Ausbildung oder andere Fördermaßnahmen bei der Agentur für Arbeit beantragen. Auch das Jugendamt kann in manchen Fällen weiterhelfen. 4. FSJ- Das Freiwillige Soziale Jahr ist ein freiwilligen Dienst in sozialen Bereichen für leistungsstarke Jugendliche, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und noch keine 27 Jahre alt sind.5. Vielleicht doch zuerst eine Ausbildung im Lebensmittel-Handel und nach bestandener Prüfung im Traumberuf nochmal durchstarten. In Zeiten wie diesen haben wir leider nicht so viele Möglichkeiten und müssen auch mal unbequemere Wege gehen. Hauptsache sie führen irgendwie zum Ziel!
Im Moment ist nicht nur der Unterricht schwierig. Eine Ausbildung in seinem Wunschberuf zu ergattern ist für viele Jugendliche oder besser gesagt Förderschüler fast unmöglich! Zu viele Absagen sind schon auf die Bewerbungen eingetrudelt. Absagen mit Sätzen, wie:"Während der Corona Krise können wir niemanden mehr einstellen. Wir können die Abstände sonst nicht einhalten".Toll, jetzt hören wir so Sätze, wie:"Stecke jetzt den Kopf nicht in den Sand!", oder " viele Wege führen nach Rom!" Rom klingt gut, aber durch Corona können wir dort auch nicht hin.  Nun gut, aber die Wege klingen schon mal interessant.
Viele Wege führen nach Rom!
                                                            19


Schülerin: "Warum hab ich denn eine Sechs?" Lehrer: "Weil ich keine Sieben geben darf."
Egal, wie leer du bist - es gibt Menschen, die sind Lehrer!
Lachen erlaubt!
"Ich will nicht in die Schule!""Aber du musst in die Schule!" "Die Schüler mögen mich nicht, die Lehrer hassen mich, der Hausmeister kann mich nicht leiden und der Busfahrer kann mich nicht ausstehen." Jetzt reiß dich bitte zusammen:" Du bist jetzt 45 Jahre alt und der Direktor - du musst in die Schule!"
Ein Schüler schläft im Unterricht. Der Lehrer weckt ihn: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das der richtige Platz zum Schlafen ist!" Darauf der Schüler: "Ach, das geht schon. Sie müssen nur ein bisschen leiser sprechen!"
Lehrerin: "Bei jedem Atemzug den ich mache, stirbt ein Mensch." Schülerin:" Versuchen Sie es doch mal mit einem Mundwasser!"
Lehrerin: "Warum heißt unsere Sprache eigentlich Muttersprache?" Schüler: "Weil der Vater doch nie zu Wort kommt."
                                                          20


Im unteren Bild haben sich 10 Fehler eingeschlichen. findest du sie?
                                                          21


Gibt es ein Leben nach Corona?
Ja gibt es
Die Pandemie zerrt kräftig an unseren Nerven. Kein Konzertbesuch, kein Schwimmbad, kein Chillen mit der Qlique und kein Shoppen bis zum Umfallen. Da fällt es uns schwer, die Zukunft schön zu reden. Wir stellen uns immer wieder die selbe Frage: "Gibt es ein Leben nach Corona?"
Die Impfung machts.......
Wir müssen zwar die Hygienemaßnahmen beibehalten, aber wir brauchen einen schweren Covid-19 Verlauf nicht mehr fürchten. Der Körper wird durch den Impfstoff immunisiert. Das bedeutet, dass das Immunsystem Antikörper bildet und eine Ansteckung mit Coronaviren keine schlimmen Auswirkungen hat.
                                                          22


Normalität für Geimpfte
Das Geimpfte in den Urlaub,  ohne Test zum Shoppen, in Museen oder Freizeitparks dürfen, finden wir gut. Denn Menschen, die sich impfen lassen, schützen nicht nur sich selbst, sondern auch die Gesellschaft und unser System. Diese Regel sollte aber dann starten, wenn für alle genügend Impfstoff da ist. Bis es soweit ist, werden wir uns wohl mit den Einschränkungen und Verboten anfreunden müssen. Dafür haben wir Zeit für andere Dinge. Welche das sein können, erfahrt ihr auf der nächsten Seite.
Angst vor der Impfung?Zugegeben, die Hirnvenen-Thrombose, die AstraZeneca auslösen kann, ist schon beängstigend.  Aber habt ihr schon Mal den Beipackzettel von Medikamenten gelesen? Selbst bei Iboprofen 600, (die manche wie Smarties schlucken) können im schlimmsten Fall: -Blutungen im Magen-Darm-Bereich, -Nierenentzündung, die zum Ausfall einer  Niere führen kann, -Anfälle von Atemnot, -Geschwüre im Verdauungstrakt, die in  sehr seltenen Fällen auch durchbrechen  können, auftreten! Jetzt reden wir aber nur von einer  Schmerztablette, die in den meisten  Haushalten im Schrank liegt.
                                                              23


         Maze Runner                                        von Wes Ball  Eine spannende Filmtrilogie (3Teile) aus Nordamerika, bei der wir eins Wissen:    "Nur wer rennen kann und immun gegen das Virus ist, überlebt!"    In den Science-Fiction-Action-Adventure Filmen tauchen wir in eine Welt ein, die zerstört ist und ein Virus die Menschheit bedroht. Nur wenige sind immun gegen das Virus. Die werden aber von den Menschen gejagt und müssen Prüfungen bestehen.    Spannend bleibt es bis zum Schluss.
            Wolke 7     ist auch nur Nebel                         von Mara Andeck Moya, 18, ist gerade mit der Schule fertig geworden – und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch?   In dem Roman geht es humorvoll um Liebe, Freundschaft und das Erwachsenwerden.
                                                          24


                von Robert Zemeckis Der junge Forrest kam mit einem Wirbelsäulenschaden auf die Welt und musste dank seiner Beinschienen viel Hänseleien ertragen. Seine geringe Intelligenz erschwerte ihm das Leben zusätzlich. Die einzige Person, die immer an ihn glaubte und ihm Mut gemacht hat, war seine Mutter. Bei diesem Film wird einem humorvoll gezeigt, dass es egal ist, wie intelligent oder gesund man sein Leben beginnt. Es kommt darauf an, die Möglichkeiten zu nutzen und das Beste daraus zu machen. Für uns nostalgisch - aber gut!
DOLOR SIT
Forrest Gump
DAS LETZTE LEVELvon Chris Bradford 
Scott ist ein Zocker, der auserwählt wurde, ein neues Spiel zu testen. Ein Video-Kampf-Spiel, das sich unglaublich echt anfühlt.   Spannend dabei ist, dass die Spieler nicht mehr unterscheiden können, ob es ein Spiel ist oder es wirklich geschieht.  Ein spannender Thriller, bei dem Zocker auch mal die Konsole gegen ein Buch eintauschen. 
                                                            25


Was ging ab?
An unserer Schule!
Auch wenn uns die Corona Pandemie einen riesigen Strich durch das Schulleben gemacht hat. A bisserl was ging immer!
GORILLA-Schulprogramm
Cool ist, das GORILLA-Programm findet seit Oktober 20 auch bei uns statt. GORILLA engagiert sich für die Förderung der Gesundheit von jungen Menschen im Alter zwischen 9 und 25 Jahren in ganz Deutschland.
Vorbilder aus dem Freestyle-Sport motivieren uns mit Braekedance, Skateboarden oder Tanz.
Zudem erfahren wir, wie wir uns gesund und saisonal ernähren können.
Und da kam sie wieder, die Pandemie. Leider konnten wir nicht komplett mit den Workshops durchstarten. Dafür bleibt GORILLA uns die nächsten zwei Jahre erhalten.
Danke SBK! (Die Siemens Betriebskrankenkasse ist der Hauptsponsor von GORILLA)  
                                                          26


Helfen kann so einfach sein!
Wir haben uns als Ziel gesetzt, "dankbarer" zu sein und der Welt und anderen Menschen etwas zurückzugeben. Wie im letzten Jahr wollten wir eine Spendenaktion durchführen.  Wir haben uns bewusst für "Ärzte ohne Grenzen" entschieden, weil sie an Ort und Stelle sind, wenn medizinische Hilfe weltweit  gebraucht wird.           Das sind unsere Helden!
50 Cent pro verkauften Kosmetikprodukt und das Geld aus unserer Pfandflaschen-Aktion konnten wir spenden.Schön ist auch, dass die Pfandflaschen-Aktion weiterbestehen bleibt und einen Teil zum Umweltschutz beiträgt.
Warum wir helfen wollen? weil uns auch auf verschiedenste Weise geholfen wird.
Das BVJ-FRI 1, das auch fleißig an der Schülerzeitung arbeitet, hatte eine riesen Freude am Erstellen von BIO Kosmetik. Peeling,  Bodybutter und eine Lippenpflege wurde mit Liebe gemischt, gerührt und nachhaltig in Glasbehälter verpackt. Der Verkauf war zwar in diesem Jahr mit den Hygiene-Regeln schon seltsam. Aber50 Cent pro verkauftem Produkt waren für einen guten Zweck. Vielleicht waren wir auch deshalb sehr motiviert. Über den guten Zweck, könnt ihr euch im unteren Abschnitt erkundigen.
                                                            27
AKB-Weihnachtsmarkt


Mode und MarketingDas BVJ der Abteilung Mode und Marketing hat sich auch dieses Jahr Mühe gegeben, die Weihnachtszeit für die Schüler zu verschönern. Die selbstgemachten Wichtel waren am Weihnachtsbaum und auch als Tischdeko schön anzusehen.
SMV
Unserer SMV organisiert  Aktionen und Partys zu den verschiedensten Themen.  Frei nach dem Motto: "Schule kann auch Spaß machen!" Auch während der Lockdown Zeit wurden themengerechte Mal- und Bastelvorlagen per Mail verschickt. Zuletzt haben Sie für den Mutter- und Vatertag Karten gebastelt. Diese wurden für 50 Cent verkauft, um die Klassenkasse aufzubessern.
  28


Skandal um Rosi!
Ja Rosi hat ein Telefon, auch ich hab ihre Nummer schon, unter zwounddreißig sechzehn acht herrscht Konjunktur die ganze Nacht.Phu, war das schwierig vorzulesen. Dieser Satz stammt aus einem bekannten Lied, einem Hit, der lange ganze Oktoberfest-Zelte und Kneipen beben lies. Ein Hit, der sich wie Rosi in viele Herzen eingebrannt hat. Was das Ganze mit unserem Interview zu tun hat, werden wir hoffentlich gleich erfahren.
Roswita Schellenberg
Hallo Frau Schellenberg, mein Name ist Saime und ich habe heute die Ehre, Sie zu interviewen. 1. Frau Schellenberg, wie lange arbeiten Sie schon für die AKB?20 Jahre Des ist gscheit lang! Sagt man hier in Bayern. Auf türkisch heißt das: "cok bük yol!" 2. An Ihrem Dialekt kann man erahnen, dass Sie nicht aus Bayern stammen. Von welchen Teil Deutschlands kommen Sie her und warum sind Sie nach München gekommen?Ich bin aus Thüringen und die Arbeit lockte mich nach Bayern. 3. Bei Ihnen steht nun auch der Ruhestand an. Welche Pläne haben Sie für Ihre zukünftige Freizeit?Ich muss mich um Haus, Hof und Mann kümmern. Ich mache gerne Kurzurlaube zu Sehenswürdigkeiten und hoffe, dass die Pandemie das zulässt. Ich freue mich auch auf die Zeit, gemütlich vor dem Fernseher zu sitzen.
4. Nun sind wir aber neugierig. Was bedeutet der Satz aus dem Lied und welche Band singt das Lied? Die Spyder Murphy Gang aus München singt das Lied und der Satz bedeutet, das Rosi ein Telefon hat! Hier hat Rosi die 31869-126.5. Frau Schellenberg, immer wenn ich in den letzten 2 Jahren ins Sekretariat gekommen bin, waren Sie sehr freundlich und nie genervt. Welchen Rat können Sie mir, einer baldigen Berufsanfängerin, für die Zukunft geben?Sei einfach du selbst und nutze den Tag!Vielen Dank und alles Gute für die Zukunft.
                                                            29


Gegen Langeweile.........
Finde den Weg durch das Labyrinth!
Knobelaufgabe 2Welches Körperteil, an deinem eigenen Körper, kannst du mit deiner rechten Hand niemals berühren?
Knobelaufgabe 3 Was ist beim Elefanten klein und beim Floh groß?
Lösungen auf Seite 35
Knobelaufgabe 1Der gesuchte Körper besitzt 5 Flächen und 8 Kanten. Er hat eine Spitze. Seine Grundfläche ist ein Quadrat und seine Seitenflächen sind Dreiecke die alle im gleichen Winkel zueinander stehen.
                                                          30


(2) Was ist Corona? (4) Was braucht man, um einkaufen gehen zu können? (7) Worauf muss man in der Öffentlichkeit noch achten? (1) Was tötet die Viren auf der Haut? (3) Wozu gehören Zähne putzen, duschen und waschen? (5) Wenn ich das Virus habe, dann bin ich ... (6) Wozu zählen vorerkrankte und ältere Menschen? (8) Wozu zählen Fieber, Husten und Gliederschmerzen?
                                                            31


NachhaltigkeitDu sollst die Natur ehren und schonen!
In unserer ersten Ausgabe haben wir von unserer Umweltaktion berichtet. Wir waren entsetzt, wieviel Müll in unseren Parks und Grünstreifen lagen. Hat sich etwas geändert in der Zeit?  Nein, außer dass jetzt zusätzlich Mund-Nasen-Schutz Masken auf den Boden liegen.
Weniger Konsum - weniger Müll!
Und wenn du den Müll jetzt noch in den Mülleimer schmeißt und nicht auf die Straße oder in die Wiese, dann hast du schon einiges richtig gemacht!
Es gibt so viele Dinge, die die Welt nicht braucht. Dinge, die produziert werden um später auf dem  Müll  zu landen. Aber auch Dinge/Produkte, die wir täglich brauchen und nicht nachhaltig einkaufen.    Eigentlich ist es doch ganz einfach:-kaufe nur das, was du wirklich brauchst, -vermeide Plastikverpackungen (das heißt auch: Verzichte auf das Produkt, wenn es nicht im Glas oder lose verkauft wird), -versuche so viel Bio-Produkte zu kaufen, wie es dir möglich ist, -mache deine Produkte selber (Putzmittel kannst du ganz leicht mit Essig-Essenz und Wasser machen), und vieles mehr. Auf folgenden Internet Seiten kannst du dich mit einfachen Texten über Nachhaltigkeit/Umweltschutz informieren: https://antiplastic.info/plastikfrei-leben https://www.austauschen.org/ (Ein Forum für alle Interessierten mit Tipps und Tricks) https://www.wwf.de/umweltschutz/wwf
                                                          32


Wer hat mehr Beine? 1 Pferd, 2 Kühe, 3 Spinnen, 4 Hühner und 5 Fische                                                               oder                                                          23 Tauben?Der Sieger gewinnt einen 10€ Gutschein von H&M.
Rätselecke
Wer bin ich?Von welcher Lehrerin ist  das Kinderfoto? In der Aula und im ersten Stock neben dem Sekretariat hängt jeweils ein Lehrerplakat. Versuch dein Glück und vergleiche die Bilder.Der Sieger gewinnt einen 25 Euro Gutschein von H&M.  
Väter und Söhne Zwei Väter und zwei Söhne stellen sich nebeneinander vor einem großen Spiegel. Doch im Spiegelbild sind nur drei Personen zu sehen. Wie kann das sein?Der Sieger gewinnt einen 15€ Gutschein von H&M.
Ohne Moos nichts los.....Auch hier darf wieder gerätselt und dürfen Gutscheine gewonnen werden!
Schreibe deine Lösung mit Namen und Klasse gut leserlich auf ein Blatt Papier. Werfe deine Lösung bis zum 16.07.21 in den Briefkasten der Schülerzeitung beim Sekretariat ein. Die Sieger werden dann ausgelost.
                                                            33


Chill Dein Leben
      Entspanne dich mal
Und fange das Malen an
                                                          34


Du brauchst Hilfe in der Ausbildung?
Dann vereinbare mit der ABH (Ausbildungs- und berufsbegleitende Hilfen) bei uns im Schulhaus im 4. Stock einen Termin. Ob wöchentliche Nachhilfe, ein Lernwochenende für die Prüfung oder allgemeine Fragen. Die ABH ist für dich da!
Nützliches
Münchner Ferienpass von 6-17 Jahren
Ob Veranstaltungen, Kurse oder vergünstigter Schwimmbad-Eintritt; mit dem Ferienpass machen Ferien in München Spaß! Auf der Seite München.de kannst du den Ferienpass online beantragen oder nach Verkaufsstellen schauen. Vergiss ein Passfoto nicht!
JIZ = Jugend Informations Zentrum MünchenSendlinger Str. 7 80331 München 089-55052150 https://jiz-muenchen.de
Möchtest du einen Partyraum mieten, Adressen für Secondhand Läden, eine kostenlose Rechtsberatung und vieles mehr? Dann bist du bei JIZ genau richtig.
       ImmaMädchen und junge Frauen im Alter von 13-20 Jahren können sich in akuten Notsituationen (sexuelle Gewalt, psychische oder körperliche Gewalt und mehr, an uns wenden. Postadresse Zufluchtsstelle: Jahnstr. 38 80469 München Telefon: 089/18 36 09 Fax: 089/85 63 410 29
Lösungen
Knobelaufgabe 1 = Die Pyramide Knobelaufgabe 2 = Den rechten Ellenbogen Knobelaufgabe 3 = Das "F"
                                                            35
JIBB - Junge Menschen in Bildung und Beruf
Deine Bewerbungsunterstützung 089-5454177942 Kapuzinerstraße 30, 80337 München 
AUSBILDUNGSBÖRSE MÜNCHEN
9 bis 15 Uhr Online am 11.06.2021


Adolf Kolping-Berufsschule
Am Oberwiesenfeld 10 80809 München Telefon: 089-3186-90 Telefax: 089-3186-91 11 E-Mail: sekretariat@akb-muenchen.deschuelerzeitung@akb-muenchen.deWeb: www.akb-muenchen.de
IMPRESSUM Redaktion: Saime, Selin, Maria, Fatlinda, Lorena, Miyasar, Rashid und Mahdi (BVJ-Schüler der AG-Schülerzeitung) Begleitende Lehrkraft: Vesela Hosp Lektorat: Frau Dr. Kanberg Layout: Fatlinda, Miyasar und Selin Bilder: Rashid und Mahdi, pixabay Druck: Mag Glance
      Danke, dass Sie unsere Schülerzeitung unterstützen!
Die Adolf-Kolping-Berufsschule ist eine private, staatlich  anerkannte Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung mit  dem Schwerpunkt  Lernen. Träger der Adolf-Kolping-Berufsschule ist das Kolping-Bildungswerk München und Oberbayern e.V.